1993 – 2004

EREIGNIS

1993 – 1994

Der erste König mit der neuen Königskette: Nicol Blumenröther

TN_1993-1994

Nach diesem Jahr der Trennungen waren die Jahre 1993 und 1994 bestimmt durch die Neuordnung des Arbeitsdienstes und die Verpachtung der Schützenhalle. Beides Punkte, die für den Verein von existentieller Bedeutung sind. Denn beides sind Faktoren, deren Absicherung die finanzielle Basis der Farger Schützengesellschaft stark mitbestimmen. 1994 wird die alte Hauptkönigskette durch eine neue ersetzt. Gestiftet wird sie von den gewesenen Hauptkönigen.

 

1995

Fahnenweihe beim Festumzug durch Pastor Höwelmeier

TN_1995-bild1

TN_1995-bild2-fahne

Im 100. Jubiläumsjahr greift die Farger Schützengesellschaft die Änderung ihrer Königsordnung an. Diese Ordnung wird in vielen Punkten geändert und entlastet den Hauptkönig im finanziellen und organisatorischen Bereich. Ziel ist es, das möglichst viele Schützenbrüder die Möglichkeit haben, Schützenkönig zu werden. So bleibt nach der Änderung nur noch ein geringer Eigenkostenanteil von ca. 600,00 DM übrig. Der größte Teil wird über die Beiträge solidarisch von allen Mitgliedern getragen. Das dieses ein richtiger Weg ist, bewies dann die Teilnehmerzahl am Königsschiessen von 14 Schützenbrüdern. Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr war die Weihe der neuen Vereinsfahne.

1996 – 1999

Der 1. Sportleiter, H.Bohlmann unterweist Kinder an der Armbrust

TN_1996-1999-bild1

Die Böllergruppe zur Zeit der Gründung

TN_1996-1999-bild2

1999 wurden gleich zwei neue Abteilungen gegründet. Zum einen die Kinderabteilung, die mit der Armbrust schießen und da dieses gesetzlichen Freiraum lässt, konnte die FSG nun bereits Mitglieder ab dem 6. bzw. 7. Lebensjahr für den Sportbetrieb gewinnen. Hier ist die FSG Vorreiter und betreibt diesen Breitensport vorerst leider für sich alleine, da sich die Dachverbände und auch andere Vereine noch nicht in der Thematik einfinden können. Weiter wird eine Böllergruppe gegründet, die das Schiessen mit Handböllern bestreitet. Diese Gruppe wächst schnell und wird zu einem Botschafter für die FSG und ganz Bremen.

 

2004

Anlässlich des 5jährigen Jubiläum der Böllergruppe, fand ein Kanonen- und Böllerwettkampf statt. Über 70 Teilnehmer fanden sich von Nah und Fern mit ihren Kanonen und Böllern ein.

TN_2004-bild1-marsch

TN_2004-bild1-boeller

Wieder wurde durch eine Neuverpachtung der Halle und der damit verbundenen Gastronomie, der Fortbestand der bewährten Trägerschaft unserer Sport- und Feststätten gesichert. Ebenso fand im Vorstand ein Generationswechsel statt. Durch hervorragende Ein- und Aufbauarbeit in den vergangenen zwei Jahren, wurde durch den scheidenden Vorsitzenden, Theo Dewers, ein nahtloser, problemloser Übergang zum jetzigen Vorstand, unter den neuen Vorsitzenden, Hartmut Bohlmann, ermöglicht. Der neue Vorstand schuf mit einer weiteren Änderung der Königsordnung, nochmals eine Erleichterung für den Schützenkönig. Das letzte finanzielle Pflichtprogramm wurde vom König zum Verein verlagert. Somit hat der König im Grunde keine finanziellen Pflichten mehr. Nur noch die freiwilligen Ausgaben die ihm max. 100,00 – 150,00 € über´s Jahr kosten. Mit diesem Schritt will man die Beteiligung am Königsschiessen aufrecht halten.